Nach dem erstmaligen Aufstieg in die 1.Liga, strebt der EHC Wasen mehr Beständigkeit an. Deshalb folgen intensive Verhandlungen mit dem HC Sumiswald. Die erste in der warmen Stube von Kurt Pfister. Es gilt als nicht selbstverständlich, dass die ansonsten verfeindeten Dörfer nun gemeinsam einen Eishockeyverein stellen. „Da bluteten bei den Duellen manch einer“, sagt Kurt Pfister noch heute. Am 26. Mai 1973 fusionieren die beiden Vereine (EHC Wasen und HC Sumiswald) zum EHC Wasen-Sumiswald. Die Fusion wird im Restaurant Löchlibad besiegelt. Die Heimspiele bestreitet die erste Mannschaft während seiner Zeit in der 1.Liga auf dem Eisfeld in Langnau. Die zweite und teilweise dritte Mannschaft spielt auf dem Eisfeld auf der Unterfuhren. Die Zusammenarbeit fruchtet. Der EHC Wasen-Sumiswald behauptet sich für mehrere Jahre in der 1.Liga.

(mehr zum EHC Wasen-Sumiswald im Eintrag von 1960 – Gründung EHC Wasen)