Letzten Montag abends ritt der 21-jährige Dragoner Ernst Schütz von Hornbach bei Wasen auf seinem Dienstpferde von der Wirtschaft zum „Löwen“ fort, in der Richtung nach Hornbach. Das Pferd traf allein zu Hause ein, den jungen Reiter fand man beim Nachsuchen etwa hundert Schritte unterhalb des Dorfes Wasen tot am Straßenbord. Er war dort unzweifelhaft vom Pferde gestürzt und hatte den Schädel gebrochen. (Quelle: Der Bund 14. März 1896)