Ganze 16 Jahre hat Hans Rentsch aus dem Wasendie Geschicke der Lüderenalp-Genossenschaft als Präsident geleitet. Weitere 4 Jahre war er zuvor im Vorstand tätig. Nun geht die Ära zu Ende. Res Flückiger aus Sumiswald übernimmt.

Bericht des Schweizer Bauers

Die Lüderenalp-Genossenschafter trafen sich in Sumiswald zur diesjährigen Generalversammlung. Letztmals hatte Präsident Hans Rentsch, Wasen, den Vorsitz. Nach 20 Jahren Vorstandstätigkeit, davon 16 Jahre als Präsident, hat er demissioniert. «Hans Rentsch verstand es immer wieder, wirtschaftliche und soziale Überlegungen in Einklang zu bringen», erklärte die Sekretärin Kathrin Scheidegger. Schwerpunkte seiner Amtszeit waren beispielsweise der Sturm «Lothar» und der damit verbundene Holzpreiszerfall, die teuren Unwetterschäden von 2002/2005, der Hirtenwechsel auf der Vordern Lüderen, eine Statutenrevision, die Umwandlung der Alphirten- in Pachtverträge und zuletzt die Sanierung des Wohnteils auf der Hinteren Lüderen. Zum neuen Alppräsidenten wählte die Versammlung Res Flückiger aus Sumiswald. Lukas Grossenbacher, Heimisbach, übernimmt das Vizepräsidium. Neu im Lüderen-Vorstand Einsitz nimmt Thomas Hirsbrunner, Häusernmoos. Die Alpgenossenschaft Lüderen kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Sie wird in einer Schrift von 1499 erstmals urkundlich erwähnt. (Quelle. Schweizer Bauer vom 28. Februar 2018)