Zum Begin des zweiten Weltkrieges beschäftigt das Unternehmen Wiedmer und Söhne AG 157 Mitarbeiter. Durch den Krieg müssen Mitarbeiter entlassen werden. Der Platz ist trotzdem knapp. Aus diesem Grund wird ein Holz-Stahlgebäude im Norden der Fabrik als Lager aufgebaut. Es grenzt direkt an den Hornbach. Die Erweiterung ist auch eine Folge des Krieges. Die Lager in Antwerpen und Amsterdam werden geräumt. In Ramsei und Ranflüh werden dafür weitere in Betrieb genommen. Der Staat fordert die Unternehmen auf, ungenutzte Flächen für den Ackerbau zu bewirtschaften. Das Unternehmen baut auf der Gustibisegg, im Wyttenbach und auf dem Schindeleggli im Kurzeneigraben Kartoffeln an.