Die alte Fabrik an der Lempigenstrasse 3 hat ausgedient. Nachdem 1921 die GmbH. in eine AG umgewandelt wurde, wird weiter investiert. Vis a vis des heutigen Schulhausplatzes entsteht ein dreistöckiges Fabrikgebäude. Zu jener Zeit war auf dem Grund des Schulhausplatzes noch ein Friedhof. Bereits wenige Jahre zuvor wurde am Oeleweg ein Wohnhaus für die Betriebsmitarbeiter erstellt. In der Firmengeschichte wird der Wohnbau als „armseelig“ beschrieben. Im Dorf seien die Wohnverhältnisse elend und ungesund. Dazu kämen Inzucht und Alkoholismus. In den kommenden Jahren wird aber auch etwas für den Umweltschutz gemacht. Anstelle eine nikotinhaltige Lauge in den Hornbach zu entsorgen, wird daraus ein Tabakextrakt für die Pharmaindustrie gewonnen.