Bis heute (2020) wurde der Nissen-Cup 50 mal ausgetragen. Aktueller Austragungsort ist die Eishalle von Arosa. Organisator ist der Schweizerische Turnverband und Arosa Tourismus.

Die Geschichte des mittlerweile ältesten internationalen Trampolinwettbewerbes, begann im August 1958 in Wasen im Emmental. Genauer genommen im grossen Saal vom Gasthof Löwen. Dort sprangen die Turner jeweils im Vorkampf eine Pflicht- und eine Kürübung. Die besten 6 Sportler qualifizierten sich danach für den Finalkampf. Die Saalhöhe wurde dem Löwen aber dann zum Verhängniss. Weil die Sprünge immer höher wurden, zügelte der Nissen Cup danach in die benachbarte Turnhalle.

Bis 1968 blieb die Turnhalle Wasen Austragungsort vom Intern. Nissen Cup. In der Ausgabe der Zeitung „Der Bund“ vom 08. Juli 1969 steht: „Der internationale Trampolin-Wettkampf um den Nissen-Cup ist nebst den Europameisterschaften der wichtigste Anlass dieser Sportart. Er wurde bis anhin in Wasen im Emmental ausgetragen. Da die räumlichen Verhältnisse in Wasen den Anforderungen nicht mehr zu genügen vermochten, erklärte sich der TV Grenchen bereit, den Wettkampf in den Jahren 1969 bis 1971 auszutragen.“

Den Namen „Nissen“ hat der Wettkampf von Trampolin-Erfinder George Nissen. Er und der Berner Kurt Bächler brachten den Trampolinsport mit der Gründung der Nissen Trampoline Corp. (in Gümligen BE) in die Schweiz. 2010 verstarb George Nissen. Kurt Bächler start 2003. Er war unter anderem Mitbegründer der FIT (Internationale Trampolin Föderation) und auch langjähriger technischer Direktor vom Juskila an der Lenk.

Sieger Nissen Cup (alle Austragungen Wasen im Emmental)
1958 Martin Suter (SUI)
1959 Thomas Käch (SUI)
1960 Willi Ay (GER)
1961 Roland Schillinger (GER)
1962 H. Schlindwein (GER)
1963 A. Haertle (GER)
1964 Kurt Treiter (GER)
1968 Kurt Höhener (Basel)

(Bildquelle: http://trampolinehistory.blogspot.com)